Malecon 25 Reserva Imperial

Malecon 25 Reserva Imperial

1339
0
TEILEN

Autor: DunklesKaramell
Forum-Link: anschauen

Servus MitbeRumste!
An diesem Tage habe ich mich mal mit Panama befasst. Carribean Spirits ( lustige Schreibweise, Arrrrrrrr  ! ), Heimat der Marken Malecon und La Cruz. Malecon stand schon etwas länger auf meiner Liste und da ich ja an der Flaschenteilung von slotkiller teilgenommen habe, musste ich mir wohl oder übel mal ein Bild des letzten Vertreters der Reihe machen. Gebrannt wird der Melasserum in Column Stills und lagert dann anscheinend mindestens 25 Jahre ( wenn´s denn wahr ist ) in Panamas feuchten Höhlen. Und loooooos geht´s:

Nase: Eine harmonische, dichte, aber dennoch eher feine Nase, etwas weniger als das, was man so als mittelschwerer Körper bezeichnet, aber dennoch keineswegs leicht, ich rieche in Honig gebackene Banane, Kokosmilch, Birne, Ananas, etwas süße Orange, etwas Meerluft, saftig-süßes-fruchtiges Karamell bzw. Fruchtbonbons, und da ist auch noch ein Hauch Nougat mit wenig Süße und feines Holz, welches immer deutlicher wird, wenn er länger am Glas trocknet – komplex, sanft, glatt 8/10 Punkten. Je länger ich ihn im Glas lasse, desto mehr gefällt mir die Nase, ist schon ein nettes Düftchen, das sich auch entwickelt.

Geschmack: Ups, damit hätte ich nicht gerechnet, deutliche Noten von poliertem Holz und Haselnüssen, kräftig, und lange nicht in der Richtung der Nase, die ins fruchtig-leichte geht, sondern eher im Bereich der Röstaromen, wie etwa gebrannten Haselnüssen und dunklem Karamell, die Haselnuss ist dominant und sehr natürlich, das Ganze ist eher sehr dezent süßlich, nicht übel, jedoch paradox zum Näschen, ist, als verkoste man 2 Rums parallel und rieche nur an einem, während man nur den anderen trinkt, 7/10 Punkte jedenfalls für einen Geschmack mit Charakter.

Abgang: ist kräftig aromatisch brennt aber kaum, mittellang bis lang, Schwarz findet ihn unausgewogen, aber ich finde ihn eigentlich ganz in Ordnung, hat eben sehr kräftige Gaumenaromen, das muss man schon mögen 7/10

Aftertaste: nussig, ölig, poliertes Holz, anhaltend 7/10

Trocknendes Glas: es zeigen sich Noten von milder Orange und Grapefruit ohne Bitteres, vermischt mit sanftem, schmeichelndem Karamell und edlem Holz, trocknet es länger, so wird es würziger und bekommt etwas Leder und feuchte Erde, schön: 9/10 Punkten

Hat in jeder Hinsicht etwas zu bieten, bedient eigentlich alle Ebenen, jede einzelne ist wirklich gut. Sucht man aber nach einem absolut schlüssigen Rum, so ist er nicht der Richtige, denn Nase und Geschmack weichen doch recht deutlich voneinnader ab, und es handelt sich auch nicht um den typischen Sipper, denn geschmacklich ist er kräftig und nicht allzu süß. Das Ganze ist eben, wie das vor mir schon mal jemand sagte, der sicherlich nicht oft Rum getrunken hat, etwas mehr als die Summe seiner Teile – oder eben auch weniger. Mit 38/50 Punkten kein schlechter Rum, wenn man gerade mal was würzig-nussiges haben will, sicherlich nicht verkehrt, und er wird sich gewiss auch gegen die stärkeren Zigarren durchsetzen. Ach ja, und mit ca. 50€ ist er auch ein sehr günstiger 25jähriger
Wertung in Fäsern: fass5

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT


− drei = 5