Malteco 20 Jahre

Malteco 20 Jahre

1064
0
TEILEN

Autor: DunklesKaramell
Forum-Link: anschauen

Yo, ho,ho, Kameraden!

Ein neuer Tag, ein neuer Rum, diesmal hat es mich mal wieder nach Guatemala verschlagen, zu den Zuckerrohrsirup-Rums. Nicht ganz unbekannt und auch nicht unbeliebt ist hier neben Botran und dem Riesen Zapaca der Malteco, den ich mir vor einiger Zeit bei rumcompany als Sample bestellt habe und ihn jetzt mal verkostete. Er wird wohl hauptsächlich für den italienischen Markt hergestellt , was nicht unbedingt Gutes Bedeuten muss, wie der neue Zapaca Etiqueta Negra zeigt…… . Hier meine Eindrücke:

Nase: Eine fruchtige, leicht süße Nase, ich kann Sandorn und süße Orange riechen, nicht wie bei einem Pyrat, aber doch vernehmbar, nicht herb allerdings ( weswegen mir die Orange beim Pyrat auch besser gefällt ), ferner rieche ich etwas in Richtung Zartbitterschokolade / Kirschwasser ( einige werden da Sprit zu sagen….. ) und eine Spur Salz im Hintergrund. Das alles ist in eine schöne, stimmige Karamellwelle verwoben. Es ist eine fruchtige, leichte Nase mit einem schönen feinen Karamell, der starke Akzente fehlen, allerdings könnte sich das als leichter Sommerrum anbieten, ihr wisst ja, wenn man gerade in der Hängematte vor dem Pool bei DRF zu Hause liegt und unter dem übers Gesicht gezogenen Strohhut Sommerrumgelüste entwickelt…….  7/10 Punkten

Geschmack: Sehr mild auf der Zunge und so durchaus stimmig zur Nase, ich schmecke feines Orangenöl ohne jegliche astringierende Note, dazu dunkler Kandis und einen Touch Waldhonig, fein nussig am Gaumen. Also auch geschmacklich ein eher süffiger, feiner Rum, nichts für die Fraktion Schwere Karamell- / Esterbombe ( nach einem fasstarken Jamaicaner kann man den Rum wahrscheinlich nicht mehr von Wasser unterscheiden  ). 6/10 Punkten

Abgang: ist fein und eher kurz, sehr wenig alkoholisches Brennen ( zu viel aber eigentlich für 20 Jahre Fasslagerung ), ist was für die Ladies, passt gut zum Konzept: 6/10

Aftertaste: Im Aftertaste zeigte sich, für mich sehr überraschend, grüner Apfel / Cidre, nicht gerade mein Geschmack, mochte schon die Whiskies mit den Cidrenoten nicht, daher 5/10, aber es gibt hier sicherlich Leute, die genau das mögen

Im trocknenden Glas zeigen sich Karamell und Milchkaffee, etwas Nuss und in winziger Hauch Leder, nicht übel 6/10

Fazit: Mit 30/50 Punkten nicht der schlechteste Rum, fein und süffig, der allerdings auch Gefahr läuft, nichtssagend zu werden. Hier würden mich auch mal die jüngere Versionen interessieren, vielleicht haben die eher die notwendigen Akzente, ist aber stimmig komponiert und wird sicherlich dem einen oder anderen schmecken, ich würde sogar sagen, es werden ihn wenige gar nicht mögen, allerdings werden ihn vermutlich auch eher wenige für den besten halten.

In Fässern: fass4

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT


1 × sieben =