Zaya Gran Reserva

Zaya Gran Reserva

1264
0
TEILEN

Autor: DunklesKaramell
Forum-Link: anschauen

Servus Mitrumliebhaber!

Heute Abend komme ich in den Genuss des legendären Zaya Gran Reserva, eines 12jährigen Trinidad-Rums. In meinen Besitz ist der Rest einer Flasche von TigaLina gewandert, dem an dieser Stelle gedankt sei, immer wieder schön, wenn man sich mit Leuten austauschen kann, die dem Rum ergeben sind ( und die mir meinen Appleton 21 abnehmen, den ich sonst nicht zu verwenden gewusst hätte………  ).

Herkunft des hier beschriebenen Rums ist nicht so ohne Zweifel, es handelt sich sicherlich um einen Blend verschiedener Rumsorten Trinidads, Tobagos und anderer karibischer Inseln. Vor dem Blending separat in kleinen Eichenfässern gelagert ( laut Rum&Co ), andere sagen in gebrauchten Bourbonfässern ( was sich nicht zwingend ausschließen muss… ), jedenfalls sind die jüngsten Rums in diesem Blend 12 Jahre gelagert ( brav!  ), gebrannt in Kupfer-Potstills ( und zwar 5 Mal ), was einen komplexen und qualitativ hochwertigen Rum zur Folge haben könnte. Verantwortlich ist die Firma Angostura Ltd., deren Namen man mit den legendären Bitters in Verbindung bringt. Abgefüllt mit zarten 40Vol%.

So genug der Recherche, mit der ich mir die Zeit vertrieben habe, in der ich ihn noch etwas atmen ließ ( eigentlich unnötig denn in der Flasche ist vielleicht noch ein Fünftel und er hatte wohl ausreichend Sauerstoffkontakt, aber die erste Nase war schon soooooooo lecker

Nase: Wahnsinnsnase! So ein traumhaft schönes Karamell kenne ich ausschließlich von Zapaca Edicion Conmemorativa Bast, und DAS will was heißen……….kräftig, weich, leicht ölig, süß, vanillig, seidig in der Nase, herrlich, ein Hauch edles Holz, etwas süße Banane, feine fettige Nüsse, helles Nougat mit warmem Waldhonig, vielleicht etwas getrocknete Feige, fast keine Zitrus- oder Salznoten, kitzelt eigentlich nicht in der Nase, perfekt ausbalanciert, besser kann eine Nase vielleicht sein…….aber da müsste man schon verdammt früh aufstehen….ohne viel weitere Diskussion 10/10

Geschmack: Süß, weich auf der Zunge und am Gaumen, karamellig, hält, was er verspricht, geht ebenfalls in die Richtung des Zacapa, toller Geschmack, sehr natürliche Süße, wunderbarer Karamellgeschmack, nicht ölig allerdings, wie ein Straight from the Cask, sondern eher in Richtung Kandis, allerdings in beispielloser Art und Weise, sehr angenehmes Holz, etwas Nuss, klasse ausbalanciert, am Gaumen in der Tat etwas weißer Pfeffer, allerdings ohne viel Brennen, vielleicht kann hier der Zacapa ein wenig mehr punkten, aber das dürfte eine Frage der Tagesform sein, jedenfalls ein tolles Aroma, für jeden Süßrumtrinker ein Muss, Leute, probiert das Ding ( insb. Noge und slotkiller, der MUSS Euch schmecken ) 10/10

Abgang: intensiv, süß, und dennoch nahezu ohne alkoholisches Brennen, superb: 10/10

Aftertaste: etwas Süße, etwas ölige Nuss, auch mit dunklen, holzbedingten Aszendenten, aber nie trocken, edel: 7/10 Punkten

Trocknendes Glas: edles, duftendes Holz, vermischt mit zarten Karamellnoten, im Verlauf zarte Ledertöne, exquisit: 9/10

Fazit: Ausgezeichneter Rum, wirklich, Daumen hoch  , kann ihn nicht genug loben, eventuell die Alternative zum immer unbezahlbarer werdenden Zacapa, mit ca. 100€ aber eher auch nicht so wirklich das Schnäppchen, aber Qualität ist eben nicht billig, zumindest, wenn die Produzenten nicht dämlich sind; da kann man sich berechtigterweise überlegen, ob das nicht eine Wertanlage ist, denn Rum in dieser Qualität wird vermutlich irgendwann aussterben. Ich jedenfalls freue mich über mein keines Restchen und nehme mal noch einen schönen Schluck, Prost, Kameraden!
Ach ja, 46/50 übrigens, Traumwertung!

Wertung nach Fässern: fass6– Extraklasse!

Appetit bekommen? Sehe gerade, dass Spiritosentheke den für 56€ verscherbelt…….kann eine Luftblase sein, aber man könnte es ja mal probieren…..ich hab jedenfalls gerade bestellt

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT


− 2 = eins